Change Management Basics

Ein Einstieg (nicht nur) für Change Agents

Menschen stehen Veränderungen in der Regel zunächst abwartend gegenüber. Veränderungen sind mit Unsicherheit über die Zukunft verbunden und können als Gefahren und Risiken wahrgenommen werden. Im modernen Projektmanagement wird dieser Einstellung Rechnung getragen. Alle Betroffenen (engl. Stakeholder), das können Kollegen, Kunden, Geschäftsführung, interne und externe Interessensvertretungen u.v.a.m. sein, sollten frühzeitig auf die anstehenden Veränderungen durch umfassende und für sie angepasste Informationen vorbereitet werden.

Veränderungsmanagement - idealerweise durch einen Change Agent koordiniert - beinhaltet kontinuierliche Kommunikation im sowie aus dem Projekt und das von Anfang an. Je stärker die Sicherheit alle Beteiligten bzgl. ihrer Rolle, Rechte und Pflichten, desto größer die Bereitschaft zur Mitgestaltung. Change Agents können alle durch die Veränderung Betroffenen (engl. Stakeholder), das sind Kollegen, Kunden, Geschäftsführung, interne und externe Interessensvertretungen u.v.a.m., über den ganzen Prozess hinweg informieren und auf das Neue vorbereiten.

Wurde diese wichtige Aufgabe in der Vergangenheit oft auf externe Berater übertragen, ist es heute idealerweise ein/e Change Agent/in aus den eigenen Reihen, die/der als Multiplikator informiert, koordiniert und motiviert.